Peer-to-Peer Downloading

Der aktuellste Hotfix für die IT Management Suite von Symantec (ITMS 8.0 HF5) hat auch Neuerungen hervorgebracht.
Eine dieser Neuerungen ist besonders spannend und diese schauen wir uns darum genauer an:

Peer-to-Peer Downloading in der Software-Verteilung

Diese Neuerung ist mächtiger, als ihr Name vermuten lässt. Lesen Sie hier, wie Sie und Ihre IT davon profitieren können.

p2p

 

Das neue Peer-to-Peer Downloading (erhältlich seit Altiris 8.0 Hotfix 5) lässt es zu, dass die Software-Verteilung und die Verteilung von Patches weniger Zeit beansprucht und vor allem weniger Netzwerk-Traffic generiert. Vereinfacht gesagt, geben sich die Clients mit dieser Funktion einfach gegenseitig die Installationsdateien weiter (analog anderen p2p-Netzwerken).

Das bedeutet in der Praxis, dass sich die Clients die zu installierenden Software Pakete nicht von einem Package Server holen müssen, sondern sich diese Packages von einem anderen Client im gleichen Subnetz holen können.
Steht auf dem Package Server also eine neue Software bereit, wird diese von nur einem Client dort geholt und wird dann von diesem Client aus “Peer-to-Peer” an die anderen Clients verteilt. Wie schon erwähnt, hat das zwei gravierende Vorteile:

1. Der Netzwerk-Traffic wird erheblich gesenkt und
2. dauert der Download mit Peer-to-Peer deutlich weniger lang.

Hier gelangen Sie zum original Artikel über Peer-to-Peer Downloading von Symantec (in Englisch):
https://support.symantec.com/en_US/article.DOC9473.html

Symantec hat neulich einen Vergleich zwischen Peer-to-Peer und Multicasting erhoben.

Die Vorteile von p2p gegenüber Multicasting werden deutlich:

  • Nur minimale Auslastung des Netzwerks
  • Keine spezielle Hardware oder Vorbereitungen erforderlich (Switch/Routerkonfiguration)
  • Beim Download kann p2p “subnet switching” handhaben und zudem ist “resume within subnet” gewährleistet
  • Die Handhabung von LAN-Verbindungsproblemen während des Downloads gestaltet sich einfacher
  • Die Peer-to-Peer Engine ermöglicht effizientere Office 365 Click-to-run Updates.

Technische Details zur Peer Download Optimierung unter ITMS:

Details p2p

(Quelle: Symantec)

 

Wie finden die Clients sich eigentlich gegenseitig?

  • Mittels den Daten aus dem lokalen ARP Cache
  • Über den UDP Broadcast
  • Via Netzwerk Scan

Wer kann ein Peer werden?

  • Verschiedene Computer im Netzwerk können zu Peers (Altiris Agent zwingend) werden
  • Es kann auch über die räumliche Nähe entschieden werden, wer als Peer zugelassen wird
  • Einzelne Geräte können auch erst mal auf die “Ersatzbank” geschoben werden, wo sie warten, bis/ob sie als Peer gebraucht werden

Was passiert mit Peers, die nicht reagieren?

  • Wenn ein Peer über längere Zeit unsichtbar ist oder nicht reagiert, wird er über den Agent von der Peer-Liste gestrichen

Klingt spannend? Das ist es auch!

Wir helfen Ihnen gerne, den HF5 zu installieren und die Konfiguration von p2p vorzunehmen, damit Sie die Vorteile von Peer-to-Peer nutzen können! Treten Sie mit uns in Kontakt

Sie haben die Neuerungen des Hotfix 5 verpasst? Kein Problem, hier können Sie sie bequem und in kompakter Form nachlesen:
http://fyre-consulting.ch/2016/12/16/altiris-itms-8-0-hotfix-5-erschienen/

Pssssst, ein kleines Goodie zum Schluss: Der Hotfix Nr. 6, der voraussichtlich Mitte Februar 2017 erhältlich sein wird, verspricht sogar bereits Verbesserungen zum Peer-to-Peer Download Feature!

 

Symantec Logo