Altiris ITMS 8.1 RU1 erschienen

Regelmässig erscheinen neue Hotfixes für Altiris. Neu heissen die Hotfixes bei Symantec übrigens Release Updates (RU). Dies, weil zusätzlich zu den Verbesserungen gleich auch noch neue Features und Produkt-Updates integriert werden. Nun ist bereits RU1 für die Version 8.1 (ITMS 8.1 RU1) erschienen. Dieses Update kann ab sofort über den Symantec Installation Manager (SIM) installiert werden und beinhaltet diese Neuerungen:

  • Die Patch Management Solution für Linux kann neu mit CentOS 6.0-6.8 und CentOS 7.0-7.2 benutzt werden.
  • Das Service Request Remediation Management wird eingeführt. Mittels dieses Managements lassen sich diverse Angelegenheiten, die “Compliance Issues” in einem Windows Client-Netzwerk betreffen, automatisieren. Hier erhalten Sie detaillierte Informationen dazu: https://support.symantec.com/en_US/article.DOC9752.html (in Englisch) – Nur im Zusammenhang mit der Symantec Control Compliance Suite
  • In der Inventory Solution ist es nun möglich, die “Software Usage” auf Mac-Clients mit OS X 10.9 und höher zu erheben. Unter der neuen Produktklasse “Product Monthly Summary” lassen sich die erhobenen Daten zudem abspeichern.
  • Neue Optionen für das Peer-to-Peer-Downloading wurden eingeführt:
    • Die Maximum bandwidth wird ersetzt durch Maximum upload bandwidth und Maximum download bandwidth (hier kann die throttling value nun individuell eingestellt werden)
    • Mit der neuen Option “Don’t use peer-to-peer downloading” lässt sich das ganze Feature für Spezialfälle deaktivieren. Dies kann z.B. dann sinnvoll sein, wenn ein Computer betroffen ist, der sich ausserhalb des internen Netzwerks befindet, jedoch via Cloud-enabled Management mit dem Notification Server kommuniziert.
  • Der Remote Task Server ist nun für Windows 10, Version 1703 unterstützt.
  • Die Deployment Solution unterstützt ab sofort WinPE für Windows 10, Versionen 1607 und 1703.
  • Der Symantec Installation Manager hat neue Features erhalten:
    • Die installierten Produkte sind nun in allen definierten Produktlisten ersichtlich
    • Die Installation der Release Updates läuft nun merklich schneller.
  • Diese Reports lassen sich neu über die Management Console generieren:
    • Subnet to Site assignments (lässt Sie die Zuweisung von Subnet zu Site überprüfen)
    • Packages Distribution by Download Type (lässt Sie die detaillierten Package Information, den Download Count sowie die Transport-Methode [HTTP, UNC, P2P] auslesen)
  • Diese neuen Commands können für die Agent Communication Profile genutzt werden:
    • /importprofile:<path> (hiermit lässt sich der Pfad zum XML-File festlegen)
    • /profilepwd:<pwd> (hiermit lässt sich ein Decryption Passwort festlegen )
  • Die Policies zu Windows und Linux sind nun über die Patch Management-Webseite einseh- und anpassbar (Windows, SUSE Linux, Red Hat Linux, CentOS Linux)
  • Die Standard Browser-Sprache kann neu über die Management Console mittels “Override Browser Language” gesteuert werden. Dies funktioniert allerdings nur, wenn Language Packs installiert wurden.
  • Seit diesem Release Update lassen sich Treiber in der Deployment Solution als .CAB archives zur Treiber-Datenbank hochladen.
  • Das Virtual Machine Management unterstützt nun Hyper-V Server 2016.

 

Mit dem Release Update 1 wurden zudem diverse Verbesserungen resp. «Fixed Issues» in den folgenden Solutions wahrgenommen:

  • Management Platform
  • Asset Management Solution
  • CMDB Solution
  • Deployment Solution
  • Inventory Solution
  • ITMS Management Views
  • Monitor Solution
  • Patch Management Solution
  • Software Management Solution
  • Virtual Machine Management
  • Workflow Solution

Hier gelangen Sie direkt zu den offiziellen Release Notes zum ITMS 8.1 RU1 (PDF unter “Download Files”).

Wie bei allen Symantec Updates gibt es einiges zu beachten, vor allem, wenn Sie mehrere Clients und Server betreiben. Wir verfügen über eine sehr grosse Erfahrung und beraten Sie gerne beim Update auf die neueste Version aus dem Hause Symantec. Treten Sie mit uns in Kontakt.

Symantec Logo