Altiris ITMS 8.1 RU3 erschienen

Im Sommer ist das letzte Release Update (RU2) aus dem Hause Symantec lanciert worden. Nun ist bereits das nächste Update, RU3 für die Version 8.1 (ITMS 8.1 RU3), erschienen. Dieses Update kann ab sofort über den Symantec Installation Manager (SIM) installiert werden und beinhaltet diverse Neuerungen, die Sie hier nachlesen können.

Diese Neuerungen sind in dieses Update integriert worden:

  • Der Symantec Management Agent und die Solution Plug-Ins unterstützen neu RHEL 6.9 und CentOS 6.9
  • Das Login des AppIdentity Accounts kann nun im Symantec Installation Manager geändert werden. Dies kann nötig werden, wenn z.B. der Zugang zum Account gesperrt wurde und somit auch der Zugriff auf die Web-Konsole nicht mehr funktioniert.
  • Eine Benachrichtigungsfunktion für die GA-Produktliste (Symantec Installation Manager) wurde eingeführt. Diese benachrichtigt die Benutzer, wenn sich etwas an der Produktliste geändert hat.
  • Bei den Server- und Client Jobs gibt es neu die Option Fail Job if this Task fails. Somit kann man neu konfigurieren, dass wenn bestimmte Tasks fehlgeschlagen sind, der ganze Job fehlschlägt. Zu erwähnen ist noch, dass damit die Option Fail Job if any Task within this Job fails nun standardmässig deaktiviert wurde.
  • Neu kann man bei einer Task-Zuweisung (“Quick Run” oder “New Schedule”) eine benutzerdefinierte Beschreibung für diese Taskinstanz wählen
  • Der Restart Computer Task hat ein neues Feature erhalten und kann nun so angepasst werden, dass nur Computer, die sowieso ein Reboot offen haben, neu gestartet werden.
  • Fürs Patch Management kann man nun die folgenden Microsoft Office 365 Kanäle anwählen:
    • Microsoft Office Click to Run 2016 (Current)
    • Microsoft Office Click to Run 2016 (Deferred)
    • Microsoft Office Click to Run 2016 (First Release for Deferred)
  • Bei den Targets wurden ebenfalls Neuerungen eingeführt:
    • Ein Target kann neu geklont werden, damit Policies, welche mit dem original Target verknüpft sind, nicht tangiert werden.
    • Der Target-Selektor hat ein neues Icon erhalten. Sollte neben dem Icon ein kleines Schloss zu sehen sein, bedeutet dies, dass der Benutzer über nicht genügend Rechte verfügt.
  • Das Certificate Management hat einige Neuerungen erhalten:
    • Der Widerruf eines CEM Agent Zertifikats löst neu auch den Widerruf des CEM Zertifikats auf dem Client aus.
    • Wenn ein Zertifikat nicht ersetzt werden kann, erscheint neu eine Warnung.
    • Wenn ein CEM Site Server Zertifikat ausgewechselt werden soll und dessen Common Name nicht dem Host Name des entsprechenden Clients entspricht, wird nun ebenfalls eine Warnung erscheinen.
  • Es ist neu möglich, ein Image eines Computers mit 4K native Drive, der eine GPT-Partition und ein NTFS File System aufweist, zu erstellen und dieses auch an Computer mit 4K native Drive zu verteilen. Es gibt jedoch einzelne Ausnahmen, die Sie den offiziellen Release Notes entnehmen können.
  • Die Performance des Boot Disk Creators wurde verbessert. Es dauert nun nicht mehr so lange, um neue Boot Images zu erstellen.

Mit dem Release Update 3 wurden zudem diverse Verbesserungen resp. «Fixed Issues» in den folgenden Solutions und innerhalb der Management Platform wahrgenommen:

  • Symantec Management Platform
  • Asset Management Solution
  • Deployment Solution
  • Inventory Solution
  • Patch Management Solution
  • Workflow Solution
  • Symantec Installation Manager
  • Notification Server
  • Task Server
  • UNIX/Linux/Mac

Hier gelangen Sie direkt zu den offiziellen Release Notes zum ITMS 8.1 RU3 (PDF unter “Download Files”). Ab Seite 15 gelangen Sie direkt zu den Details der «Fixed Issues».

Wie bei allen Symantec Updates gibt es einiges zu beachten, vor allem, wenn Sie mehrere Clients und Server betreiben. Wir verfügen über eine sehr grosse Erfahrung und beraten Sie gerne beim Update auf die neueste Version aus dem Hause Symantec. Treten Sie mit uns in Kontakt.

Symantec Logo