Symantec Corp. wird in zwei eigenständige Firmen aufgeteilt

Die Pressemitteilung, die Symantec-Interessierte am 9. Oktober 2014 weltweit lesen durften, hat es in sich!
Symantec, der Hersteller von Norton Antivirus und der Altiris Suite, hat soeben entschieden, aus einer Firma zwei eigenständige Firmen hochzuziehen. Eine Firma soll sich gemäss Medienmitteilung um das Information Management kümmern, die andere soll sich ganz auf das Thema (Cyber)-Sicherheit fokussieren.

Was bedeutet das für die Benutzer von Symantec-Software und für Symantec-Partner?

Dieser «Spinoff», so wird erwartet, wird erst Ende Dezember 2015 komplettiert sein. Bis dahin bleibt alles beim Alten. Die Firma wird als eine Firma weitergeführt und Symantec beteuert, dass die Kunden von der Umstellung fast gar nichts mitkriegen werden. Alle Ansprechspartner die Sie als Kunde bis anhin haben, bleiben unverändert.

Symantec Logo

Warum wurde der Entscheid gefällt, die Firma aufzusplitten?

Laut Symantec gibt es dafür mehrere Gründe. Der Security und der Information Management-Bereich («IM») von Symantec ziehen schon seit einiger Zeit ganz unterschiedliche Kunden an und sehen sich mit ganz unterschiedlichen Marktchancen und Herausforderungen konfrontiert. Nach weitläufigen Reviews der Firmenstrategie sowie der ganzen Betriebsstruktur wurde klar, dass ein Entzweien der Firma für das strategische Wachstum und für die sich mehrenden Kunden von Symantec unerlässlich ist. Es ist zudem klar geworden, dass ein Wachstum in so unterschiedlichen Bereichen nur mit unterschiedlichen Strategien erzielbar ist. Das Cyber-Security Business vom IM-Business zu trennen, erlaubt es beiden Bereichen, die nötige Flexibilität (auch im finanziellen Bereich) und den Fokus für bestehende und zukünftige Kunden und Partner zu optimieren.

Was passiert als nächstes?

Symantec antwortet darauf, dass es das Ziel sei, einen möglichst nahtlosen Übergang für Kunden und Partner zu schaffen. Beide Firmen werden zukünftig mehr Spielraum für substanzielle und operationelle Entscheidungen haben, was sich wiederum positiv auf die Kunden überträgt. Michael A. Brown wird weiterhin Präsident und CEO von Symantec bleiben. Symantec gibt auch bekannt, dass sie – sobald verfügbar – ihre Partner und Kunden mit weiteren Informationen auf dem Laufenden halten wird.

Lesen Sie detaillierte Informationen auf der Symantec Strategy Webseite oder lesen Sie die offizielle Pressemitteilung zu diesem Thema.

Haben Sie Fragen oder Anregungen zu Software von Symantec? Kontaktieren Sie uns, wir stehen Ihnen gerne mit all unserem Wissen zur Verfügung.

Share