Der vermeintlich unnötige Coach

Sie sind bereits jetzt in der Lage, Ihre Emotionen zu regulieren um damit Energie zu sparen? Das ist toll! Da kann schon mal der Gedanke, dass es im Grunde unnötig ist, die Anleitung eines Coaches in Anspruch zu nehmen, aufkommen.

Wenn man verstanden hat, wie SELBST-Regulation funktioniert und welchen Mehrwert dies für einen hat, genügt es doch, ein Buch zu lesen, oder nicht?
Z.B. das HeartMath Gehirn-Fitness Programm:
http://shop.heartmathdeutschland.de/shop/store.php?lang=de&id=154&product=145

Das Buch kostet EUR 4.50. Ein richtiges Coaching allerdings ein Vielfaches davon. Da liegt es doch auf der Hand, ein Buch zu bevorzugen, richtig?

 

Coach und Coachee

Das sagt HeartMath Coach Yves Nater dazu:

«Ich persönlich finde es genial, meinen Kunden und Interessierten verschiedene Techniken an die Hand zu geben, welche ihre Wirkkraft auch ohne mein Zutun entfalten können! Ein bisschen Übung ist vonnöten, das gebe ich zu. Aber auch diese kann man selbständig erarbeiten. Warum soll es also nötig sein, sich von einem professionellen Coach anleiten zu lassen?

Mit dem oben beschriebenen Szenario ist es sicherlich möglich, einiges im Leben zu verbessern. Man gewinnt  mehr Energie und kann, wenn nötig, vielleicht sogar mehr leisten. Ich beobachte dennoch – und dies auch bei mir selbst – dass man mit diesem Weg oftmals einfach den Status Quo hält. Nicht mehr.

Natürlich ist dieser Status Quo immer noch besser, als wenn wir gar keine Selbstregulation praktizieren würden. Wollen wir aber einen richtig grossen Schritt machen und das eigene Leben nachhaltig beeinflussen, dann ist die Anleitung und vor allem die Vertiefung des Gelernten über einen erfahrenen Coach unabdingbar. Jemand, der einem seine blinden Flecken aufzeigt. Jemand, der auch mal eine andere Position und Sichtweise offenbart, als die, welche man bisher selber eingenommen hat. Genau dafür ist ein Coach unbezahlbar!

Bis man jedoch zu dem Punkt kommt, an dem einem der eigene Status Quo zu wenig Erfolg bringt, dauert es mitunter seine Zeit. Deswegen schadet es wirklich nicht, sich in der Zwischenzeit das eine oder andere Buch zu kaufen oder sich auf Seminaren in SELBST-Regulationstechniken weiter zu bilden. Es ist auch so, dass diese Fertigkeiten auf dem Job-Markt zukünftig immer mehr gefragt sein werden. So sieht das auch das Amt für Wirtschaft und Arbeit des Kantons Zürich: https://twitter.com/StandortZurich/status/983396120272437248

Welchen Weg Sie auch gehen – bei FYRE wird Ihnen geholfen. Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ob für Bücher, Seminare oder Coachings – alles hat seine Zeit.»

Yves Nater – HeartMath Coach und Trainer
yves.nater@fyre-consulting.ch

Share