Altiris ITMS 8.5 RU1 erschienen

Gut drei Monate sind seit der Einführung von ITMS 8.5 vergangen. Nun ist bereits Release Update Nr. 1 für die Version 8.5 (ITMS 8.5 RU1) erschienen. Dieses Update kann ab sofort über den Symantec Installation Manager (SIM) installiert werden.
Wir haben die besten Neuerungen selbstverständlich für Sie zusammengestellt!

Diese neuen Features wurden mit RU1 realisiert:

  • Die folgenden Betriebssysteme sind nun für den Management Agent und die Solution PlugIns unterstützt:
    • Red Hat Enterprise Linux 7.5 und CentOS 7.5
    • Red Hat Enterprise Linux 6.10 und CentOS 6.10
    • Windows 10 October 2018 Update (1809) und Window 10 Enterprise LTSC 2019
    • SUSE Linux Enterprise Server 15 und SUSE Linux Enterprise Desktop 15
    • Windows Server 2019
    • Core Installation von Windows Server 2016 LTSB, 1709 und 1803
    • macOS Mojave 10.14
    • Ubuntu 18.04 LTS
  • SQL Server 2012 SP4 wird nun ebenfalls unterstützt.
  • Internet Gateway kann nun auf Windows Server 2019 installiert werden.
  • Task Server, Package Server und Monitor Server kann nun auf Windows 2019 sowie Core Installations von Windows Server 2016 LTSB, 1709 und 1803 installiert werden.
  • Updates und Software-Pakete können im Time Critical Management Workspace nun in Echtzeit auf die Clients verteilt werden, damit die Sicherheit in der Software-Verteilung erhöht wird.
  • Im Endpoint Management Workspace gibt es neu das Feature Reports. Mittels diesem Feature können Notification Server Reports generiert und ausgelesen werden.
  • Ebenfalls neu ist der Change Asset Status im Endpoint Management Workspace, mit dem man den Status der Assets ändern kann.
  • Die Patch Management Solution unterstützt nun die neuen Compact Updates unter Windows 10, ab Version 1809.
  • Neue erweiterte Möglichkeiten, um das Rollout bereits abgelöster Patches zu verhindern, wurden eingeführt.
  • Der Import Patch Data Task wurde angepasst. Dieser verifiziert nun die digitale Signatur der Patches, bevor sie in die Configuration Managemement Database importiert werden.
  • Innerhalb der Patch Management Solution für Windows können nun Software-Updates von verschiedenen neuen Anbietern installiert werden. Hier geht’s zur Liste aller unterstützter Anbieter: https://support.symantec.com/en_US/article.HOWTO79563.html
  • Überdies wurden neue Stati für Software Updates in die Patch Management Solution integriert, in denen man den Download Status von Software Updates einsehen kann: Disabled, Enabled und Partial.
  • Die Performance der Task Server wurde verbessert: Neu kann jeder Task Server bis zu 15’000 Endpoints verwalten.
  • Für den Internet Gateway Service gibt es, im Falle eines unvorhergesehenen Crashs, neuerdings verschiedene Wiederherstellungsoptionen. 
  • Optionen für das Throttling im Management Agent wurden hinzugefügt:
    • Es können spezifische Tage ausgewählt werden, wann Throttling eingesetzt werden soll
    • Für eine Throttling Periode kann neu eine Throttling Type Range ausgewählt werden 
  • Änderungen gab es auch in den Reports von Sites and Subnets:
    • Die Reports wurden gezügelt und befinden sich nun unter Reports > Notification Server Management > Server > Subnets and Sites Info
    • Zwei neue Reports wurden kreiert: Site Servers und Subnet by IP 
  • In der Inventory Solution, im Report Computers that have not reported inventory in the last N days, gibt es neu die Zeile Last Agent Communication. Hiermit lässt sich auslesen, wann der Management Agent eines Coputers das letzte mal mit dem Notification Server kommuniziert hat.
  • In der Workflow Solution wurden mehrere IMAP4-E-Mail-Komponenten (via ASPOSE Library) hinzugefügt. Die vorhandenen Quicksoft Library-Komponenten bleiben dabei bestehen. Die ASPOSE Library wird mit dem Keyword «new» hinzugefügt (die gesamten ASPOSE Library Komponenten werden unter Process Components > Section hinzugefügt). Dies sind die neuen Komponenten:
    • IMAP4 Get Folder List New
    • IMAP4 Get Message Count New
    • IMAP4 List New
    • IMAP4 Mark Message New

 

Mit dem Release Update 1 wurden zudem diverse Verbesserungen resp. «Fixed Issues» in den folgenden Solutions wahrgenommen:

  • Management Platform
  • Asset Management Solution
  • Deployment Solution
  • Inventory Solution
  • ITMS Integrations
  • Monitor Solutions
  • Patch Management Solution
  • Software Management Solution
  • Workflow Solution

→ Ab Seite 15 der Release Notes gelangen Sie direkt zu den Fixes Issues.

Hier gelangen Sie direkt zu den offiziellen Release Notes zum ITMS 8.5 RU1 (PDF unter “Download Files”).

Wie bei allen Symantec Updates gibt es einiges zu beachten, vor allem, wenn Sie mehrere Clients und Server betreiben. Wir verfügen über profunde Erfahrung auf diesem Gebiet und beraten Sie gerne beim Update auf die neueste Version aus dem Hause Symantec. Treten Sie mit uns in Kontakt.

 

Symantec Logo

Share